Ein Leitfaden zu den 5 wichtigsten Kryptowährungen

Bitcoin ist derzeit die größte, bekannteste und wertvollste Kryptowährung. Es war auch die erste, die 2009 vom immer noch anonymen „Satoshi Nakamoto“ ins Leben gerufen wurde. Die Marktkapitalisierung am 1. September 2017 betrug mehr als 77 Milliarden Dollar, als es geschätzte 3 Millionen Einzelbesitzer von Bitcoins gab. Es wird in mehr Einzelhandelsgeschäften akzeptiert als jede andere Kryptowährung. Bitcoin ist die offensichtliche Wahl für die meisten Investoren, Spekulanten und Händler, da es die liquideste Kryptowährung ist und über mehr Plattformen gekauft, verkauft oder anderweitig gehandelt werden kann als jede andere Alternative. Bitcoins entstehen durch Mining, das früher im Rahmen der Möglichkeiten von handelsüblichen Laptops und PCs lag, aber nicht mehr so leicht erreichbar ist. Bei aktuellen Mining-Raten werden etwa alle 10 Minuten 12,5 Bitcoins erstellt.

Bitcoin Code erhöht Transaktionsgebühren

Diese Schöpfungsrate wird sich allmählich verlangsamen, bis die Gesamtzahl der existierenden Bitcoins höchstens 21 Millionen erreicht, was um das Jahr 2140 herum erwartet wird. Alle Transaktionen, einschließlich der Erstellung neuer Bitcoins Betrug oder nicht und Bitcoin Code aller Bitcoin-Verkäufe und -Transfers, werden in einem öffentlichen Ledger erfasst. Daher müssen Transaktionen von den meisten Knoten der Bitcoin-Blockchain-Technologie akzeptiert werden, und da Bitcoin relativ weit verbreitet ist, dauert die vollständige Verifizierung von Transaktionen mindestens 10 Minuten. Bitcoin Miner fungieren als Knoten innerhalb der Blockchain, verwalten das System effektiv und verarbeiten alle Transaktionen. Sobald alle 21 Millionen Bitcoins abgebaut sind, werden die Bergleute einen erhöhten Bedarf an Transaktionsgebühren haben, um die Rentabilität zu erhalten. Schon allein aus diesem Grund befürchten Händler, dass die Kryptowährung in Zukunft ein Problem darstellen könnte. Es ist jedoch anzumerken, dass der Kauf von Vermögenswerten oder sogar ein Währungsumtausch auch eine Transaktionsgebühr mit sich bringt, so dass Bitcoin nicht unbedingt im Vergleich zu anderen handelbaren Vermögenswerten benachteiligt ist. Miner können bereits Transaktionsgebühren erheben, wenn sie es wünschen, und wählen, welche schwebenden Transaktionen priorisiert werden sollen, je nachdem, ob sie eine Gebühr generieren. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie es eilig haben, ein wenig mehr bezahlen können, um Ihre Transaktion schneller abzuwickeln.

Bitcoin-Transaktionen und Eigentum sind praktisch privat, denn obwohl das Hauptbuch der Blockchain öffentlich ist und eine Aufzeichnung jeder jemals durchgeführten Transaktion enthält, werden die Eigentümer durch digitale Zugangsdaten („Schlüssel“) und nicht durch Namen oder andere identifizierende Faktoren identifiziert. Die Eigentümer können ihre Schlüssel mit verschiedenen Methoden aufbewahren und sichern, auf die später näher eingegangen wird.

Bitcoin ist nicht nur die größte und berühmteste Kryptowährung, sondern hat auch ein bahnbrechendes und rebellisches Image, wird von keinen großen Konzernen unterstützt und gilt als verwegen störend. Mit anderen Worten, Bitcoin ist vielleicht nur der Wikileaks der Kryptowährungen!

Ethereum ist in seiner Größe an zweiter Stelle hinter Bitcoin. Es ging 2015 in Betrieb und wurde von einem Bitcoin-Programmierer entwickelt, der von der Funktionalität von Bitcoin begeistert war.

Die Marktkapitalisierung betrug am 1. September 2017 über 36 Milliarden Dollar, etwas weniger als die Hälfte von Bitcoin, und es gibt schätzungsweise 750.000 einzelne Ether-Besitzer (wie die Währung technisch bekannt ist). Es wird von sehr wenigen Einzelhandelsgeschäften oder anderen kommerziellen Organisationen als Zahlungsmittel akzeptiert. Das Wesen von Ethereum ist, dass es sich um eine Blockchain-Technologie handelt, die für den Betrieb von „Smart Contracts“ entwickelt wurde, d.h. Computerprotokollen, die die Verhandlung oder Erfüllung eines Vertrages erleichtern, überprüfen oder durchsetzen sollen. Ethereum wird als Währung für Geschäftsverträge über das Internet betrachtet, im Gegensatz zu Bitcoin, das eher ein Wertspeicher und ein allgemeines Tauschmittel sein will. Das Erstaunliche an „Smart Contracts“ ist, dass sie sich selbst kontrollieren: Die Verträge werden automatisch aufgelöst, wenn eine Partei ihren Verpflichtungen nicht nachkommt.

Auf andere Weise ist Ethereum funktionell dem Bitcoin ähnlich. Es wird auch abgebaut, aber die Regeln, wie es in Zukunft abgebaut wird, sind weniger klar als die Regeln von Bitcoin. Ethereum hat ein stärkeres Corporate Image und wurde von einem Schweizer Unternehmen auf den Markt gebracht. Ethereum hat eine negative Publicity erlitten, da sein Hauptbuch erfolgreich gehackt wurde, und es wurde mehreren Spaltungen durch „harte Gabeln“ unterzogen, von denen die erste als Methode zur Wiederherstellung gestohlener Vermögenswerte im Rahmen des Hacking-Events entwickelt wurde. Dennoch sehen einige Kryptowährungsanalysten in Ethereum die Möglichkeit, Bitcoin in der Marktkapitalisierung irgendwann in der Zukunft zu überholen. Dennoch ist die Kapitalisierung von Bitcoin in den letzten Monaten proportional schneller gewachsen als die von Ethereum.